24h-Std.-Wanderung RWV Wendelsheim

Übers Wochenende 02./03.07.2022 fand die 24h-Wanderung des RWV Wendelsheim bei bestem Wanderwetter statt.

Der Start erfolgte am Samstag um 12:00 Uhr am Bach.

10 Frauen und 1 Mann machten sich mit den Wanderführerinnen Sandra Herrenkind und Silvia Ulrich auf den Weg am Arbach entlang vorbei an Wurmlingen und Hirschau bis zur Mündung in den Neckar. Die Narrenfreunde bauten gerade noch für die Hockete auf, so konnte schon wahrgenommen werden wie die Belohnung nach der Wanderung aussieht. Dem Neckar folgend bis zur Brücke vor Tübingen und dann den Spitzberg hinauf ging es weiter auf dem Halbhöhenweg bis nach Wurmlingen. Eine Zwischenpause am Hirsch aus Metall über Hirschau als Fotomotiv kam die Gruppe gut gelaunt nach ca. 19km/210 Hm wieder am Bach an.

Armin muss sich gut in der Gruppe verhalten haben, wurde er doch von den Frauen auf Händen ins Ziel getragen.

Ab 18:00 Uhr begab sich eine Gruppe von 6 Männern und 1 Frau auf die Abendwanderung.

Bei abklingender Hitze wurde es immer angenehmer und die Wanderführer Dietmar Herrenkind, Bernd Schorpp und Markus Ulrich hatten keine Mühe die Gruppe über den Pfaffenberg (Märchensee) nach Pfäffingen zu führen.

An Roseck vorbei ging es direkt nach Hagelloch, wo wir uns im Sportheim „Im Abseits“ zu einer kurzen Pause angemeldet hatten. Der Wirt war erfreut über die Wanderer und lud sie spontan zu Ouzo ein.

Nach dem Abstieg ins Ammertal über das Himbachtal erfolgte nach kurzer Pause im Schwärzloch der Aufstieg auf den Spitzberg und von dort über den Kapellensattel zurück nach Wendelsheim (ca. 23 km/560Hm)

Die Nachwanderung musste leider verkürzt werden. Hier zeigte sich, dass nach der Coronapause die Termine eng gestrickt sind und keine Anmeldung erfolgen konnte. Dieses Teil der Kleeblattwanderung um Wendelsheim wird nachgeholt.

 

Früh am Sonntagmorgen um 6:00 Uhr machte sich die von Christof Amann geleitete Gruppe auf den Weg in den Kochartgraben. Sie bestand vorrangig aus Mitgliedern der Familiengruppe.

Drei Kinder/Jugendliche und neun Erwachsene (Achim Kimmerle vervollständigte die Gruppe am Sportplatz) widerstanden der Versuchung des Ausschlafens und starteten über den Oberen Wald vorbei an Seebronn und Hailfingen in den Kochartgraben.

Wegen des noch nassen Grases musste das erste Vesper auf Asphalt stattfinden.

Im Kochartgraben erwartete und eine naturbelassene Landschaft, die Wiese wurde noch nicht gemäht und das Gras war über 2m (!) hoch, so dass der Trampelpfad und die Teilnehmer oftmals schwer zu erkennen waren.

Über den Kirchberg und die Baustelle der Verbindungsstraße nach Oberndorf erreichten wir Oberndorf. Dort ging es über den Kreuzweg auf den Pfaffenberg und nach kurzer Rast an der Aussichtsstelle über der Halde nach insgesamt ca. 19km/310Hm hinunter an den Bach zur Hockete der Narrenfreunde.

Ein gelungenes Wanderwochenende mit viel Spaß und Freude!

Danke an die Narrenfreunde, die die Wanderer bei ihrer Hockete willkommen hießen und bewirteten.

 

Bericht: Markus Ulrich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.