MTB Mehrtagesausfahrt „Massa Marittima“

Mediterrane Trailabfahrten und gute Aussichten auf wärmere Gefilde lockten uns für die diesjährige Mehrtagesausfahrt in die italienische Toscana nach Massa Marittima. Nach der frühen Abfahrt um 3:00 Uhr morgens in Wendelsheim kamen wir am Hotel Duca del Mare zeitig an, welches sich durch die erste Tour über 30 km am Anfahrtstag ausbezahlte.
Am Dienstagmorgen wurden bei der Frühstücksbestellung erste Sprachbarrieren überwunden und pantomimisch otto Cappuccini gratis, musli und pane bestellt.

Die Tagestour am Dienstag führte uns durch Steineichenwäldchen über Propriete Privata bedingte Umwege ans Meer.
Mittwochs stand der Trail-Park am Monte Arsenti auf dem Programm. Hier absolvierten wir die Trails El Nino, Benedetto, Gambler und den Spaghetti UpHill. Mit von der Partie waren ebenfalls das schweizer Profi-Race-Team Ka Boom-Krapf. So manch ein Pistenteilnehmer musterte unsere fehlende Schutzausrüstung und unseren Hardtailer mit abschätzenden Blicken. Abends folgte in gemütlicher Runde die Begutachtung des neuen Vereinstrikots zusammen mit dem neuen Sponsor und Teilnehmer der Gruppe J. Schäfer.

Teilnehmer (von rechts): Florian Baur, Patrick Hok, Fabian Vesenmaier, Andreas Holzmüller, Robin Vesenmaier, Tobias Vesenmaier, Johannes Schäfer, Lukas Zimmermann (Bericht)

Vom angesagtem Regenwetter ließen wir uns am Donnerstag nicht abschrecken und wurden durch eine technisch anspruchsvolle Tour belohnt: Auf der „Langen Geraden“ wurde nebenbei der von langer Hand geplante Sprintsieger unserer Gruppe T. Vesenmaier gekürt. Am Freitag schlossen wir die Woche mit den beiden Canyon-Trails nahe Massa Marittima ab. Eine provisorische Fahrraddusche mit Fahrradschlauch-Verlängerung beseitigte nach der Tour den Staub der vergangenen Tage.

Vor größere Herausforderungen stellten uns im Wochenverlauf ein abgebrochener Schlüssel im Panzerschloss und verschwundene Bremsflüssigkeit in einer Vorderbremse – beides konnte nach umfangreicher Recherche bei „Experten“ vor Ort behoben werden.
Für Vesper und Verpflegung sorgte fortlaufend unser Gruppen-Gourmet P. Hok und das Stammrestaurant Tre Archi mit der nach unserem Urteil besten Pizza Capricciosa. Dies trug mit unter dazu bei, dass die Stimmung steht’s auf einem Hoch blieb und wir sportlich auf Höchstform auflaufen konnten. Rundum ein gelungener Aufenthalt mit Dolce Vita.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.